Kiesabbau am "Gross Tummi" (Chisgruob)

Aus der Geschichte der Kieswerk Oldis AG mit Bezug zur Gemeinde Maladers

Die Kieswerk Oldis AG wurde 1963 gegründet, nachdem einige Gesellschafter in Haldenstein eine Konzession für die Gewinnung von Kies und Sand aus dem Rhein erworben hatten. Zu den Gründern gehörten fast ausschliesslich Bauunternehmungen aus Graubünden.

Bis 1972 wurde der grösste Teil des Rohmaterials mit einer Kabelbaggeranlage dem Rhein entnommen. In diesem Jahr wurde von der Regierung des Kantons Graubünden für das Werk Oldis aber eine totale Einstellung der Rhein-Kiesentnahmen verfügt, zwecks Schonung der Wuhre und der Rheinsohle.

Koffermaterial aus Maladers

Als Ersatz für das nun fehlende Angebot an Koffermaterial ab Oldis konnte 1974 mit der Gemeinde Maladers ein Abbauvertrag abgeschlossen werden der 2001 erneuert wurde. Dank diesem kann die Kieswerk Oldis AG seither den Kofferverkauf in bester Qualität ab dem grossen Moränenhügel "Tuma", unterhalb Maladers weiterbetreiben. Allerdings in viel geringerem Umfang, wegen der Gewichtsbeschränkung von 18 to auf der Schanfiggerstrasse und zudem handicapiert durch die kurvenreiche Bergstrecke.

Mit der Einführung neuer Koffer-Normen wurde 1984 in Maladers eine neue halbmobile Brech- und Siebanlage mit Aufgabesilo und verschiedenen Förderbändern erstellt, die seither zur Herstellung von Kiessand I und II, Planiematerial, Sickerschotter und Rohsand betrieben wird. Diese Anlage steht nur bei Bedarf in Betrieb.

Konzessionsvertrag - Konzessionsgebühren

Leistungen der Kieswerk Oldis für die Gemeinde

Mit dem Kiesabbau-Konzessionsvertrag, welcher im Jahr 2000 mit einer Laufzeit von 25 Jahren abgeschlossen wurde, verpflichtet sich das Kieswerk Oldis zu folgenden Leistungen:

  • eine variable Entschädigung pro abgeführtem Kubikmeter Material, die sog. Schöpf-gebühren, welche direkt in die Gemeindekasse fliessen; diese betrugen in den letzten Jahren (gerundete Werte): Fr. 34'500 (2016), Fr. 40'000 (2015), Fr. 74'600 (2014), Fr. 75'700 (2013), Fr. 101'200.00 (2012), Fr. 38'300 (2011) und Fr. 51'600 (2010)
  • eine unentgeltliche Abgabe an die  Gemeinde von - im Schnitt über 5 Jahre gemessen - jährlich total 150 m3 aufbereitetem Material (Splitt, Sand, Planiekies, Normkoffer etc.)
  • unentgeltliche Abgabe von Material ab Wand an die Gemeinde und an die orts-ansässige Bevölkerung, wobei für solches Material ein Unkostenbeitrag für den Auflad und die Betriebskosten durch das Kieswerk erhoben wird (im 2017 Fr. 5.60/m3). Für einen solchen Bezug stellt die Gemeindeverwaltung zum voraus Gutscheine aus.

 

 

Kontaktdaten Kieswerk Oldis AG

Die wichtigsten Kontaktdaten zum Kieswerk Oldis AG sind:

 

Geschäftsleitung,

Verkauf, Beratung

Peter Cadalbert

Kieswerk Oldis AG

Felsenaustrasse 35

7004 Chur

081 286 82 82 - Fon

081 286 82 83 - Fax

079 218 31 31 - Mobile

peter.cadalbert(at)oldis.ch

Aufbereitung Malader

Werkmeister

Beat Cavelti

Kieswerk Oldis AG

Tummihügel

7026 Maladers

081 353 44 64 - Fon

081 353 44 60 - Fax

079 253 35 67 - Mobile

beat.cavelti(at)oldis.ch

Bestellungen sind bis spätestens 16.00 Uhr  am Vortag im Werk Oldis aufzugeben. Die Anlage ist nicht ständig besetzt.

Die aktuelle Preisliste der Kieswerk Oldis AG finden Sie hier.

 

 

 

Gemeindeinfo

Gemeindeverwaltung Maladers
Hinder der Chilcha 81
7026 Maladers 

Telefon 081 252 11 19
Fax 081 253 30 84
E-Mail Kontakt

Öffnungszeiten
Montag 16.00 - 17.00 Uhr
Dienstag geschlossen
Mittwoch 16.00 - 17.00 Uhr
Donnerstag geschlossen
Freitag 15.00 - 17.00 Uhr

In Ausnahmefällen nach telefonischer Vereinbarung

Schnellzugriff

Online-Formulare

Gesetze und Reglemente

News

Amtliche Publikationen

© 2016-2018 Medialemon GmbH